DX-Tipps

Mitte November

 

Nach dem Verkauf meines Flex 6400 M muss ich auf den "Neuen" den YAESU FT101MP noch warten. Dann beginnt ja erst mal eine Zeit des Einarbeitens in das Gerät. Ich habe in den letzten beiden Wochen mit dem YAESU FT 991 gearbeitet, das Gerät hat ja Kurzwelle bis 6 m und geht bis 70 cm. 

Ich gebe zu, dass die Einrichtung der Programme für die Digimodes ziemlich mühselig ist - Steffen hat ja den gleichen TRX und kann das sicher bestätigen. 

Aber der YAESU arbeitet mit meinem Tuner ganz gut zusammen und ich bin auf allen Bändern präsent. 

Die Bänder 20 m, 40m und 80 m sind ja in den

Öffnungszeiten so vollgestopft, dass man kaum noch einen Platz für eine freie Frequenz findet, und wenn man einen Platz gefunden hat, wird man sofort wieder 

platt gemacht. Auch das 160 m Band öffnet nun recht zeitig und auch da ist allerhand Funkverkehr zu beobachten. In den letzten beiden Tagen sorgten auch wieder angehobene Bedingungen auf 2 m und 70 cm für Banbelebung. Als Thomas bekannt gab, dass das Scheibenberger Relais auf 438,95 MHz wieder funktioniert und ich das ausprobieren wollte, landete ich sofort auf der Wasserkuppe (gleiche Frequenz).

Auf 2 m habe ich einige Schweden, einen Dänen, einen Holländer, einen Polen und zahlreiche Stationen von der

Nordseeküste arbeiten können. Ich benutze dazu eine kleine Yagi für 2 m. 

Auf der Kurzwelle waren vor allem die Bänder 20m,17 m und 15 m interessant. 

Auf 20 m gelang mir ein QSO mit der Station 3D2AG von den Fidji Inseln. Antoine sendet vom Laucala Beach Estate. Mein letzter Eintrag einer Station im Logbuch stammte von 2012 und da hatte ich die Station nur empfangen. Ich kam beim ersten Anlauf sofort durch mit -18 dB. Wer öfter mal ein wenig FT8 arbeitet, wird festgestellt haben, dass die Zahl der kubanischen Stationen stetig ansteigt, vor allem auf 40 m kann man nachts und in den frühen Morgestunden immer wieder neue Stationen entdecken. Und die Liberalisierung des Internets dort führte auch dazu, dass man z.B. über 

E-QSL einige Stationen bestätigt bekommt. Ich habe in diesem Jahr 21 Stationen aus Cuba bestätigt. 

Auch auf 80 m kommt man häufig in die Karibik, mein letzter Erfolg war dort J73HGL aus Roseau von der Insel

Dominica. Gestern gelang mir ein QSO mit EL2BG, der auch Wolfgang schnell geartwortet hat. Richmond ist

ein Amerikaner, der in einer Kleinstadt in der Nähe von Monrovia arbeitet und auch via E-QSL bestätigt. 

Da die Bedingungen in Richtung Japan schon das ganze Jahr über gut sind, versuche ich in 2020 an einem kleinen persönlichen  Rekord zu schrauben. Und vielleicht knacke ich den noch - bis jetzt habe ich 113 

neue Japaner bestätigt - und der Rekord steht bei 119. 

Die sind vormittags auf 20 m, 17 m und 15 m präsent.

Ich habe aber auch schon auf 30m und 40 m in den Abendstunden einige Stationen gearbeitet. 

Die Bestätigungsrate steht hier bei 80-90%. Früher dauerte ein Brief von da nach DL ca. 4 Tage, in Corona-

Zeiten sind es nun ca. 8 -10 Tage. 

Im Gegensatz zu Indonesien geht bei mir Indien fast gar nicht, muss an meiner Antenne liegen. Deshalb habe ich mich über eine E-QSL von VU2MB aus Greater Noida

 besonders gefreut. Mich würde einfach mal interessieren, wer die Station auf Jan Mayen schon gearbeitet hat. Da gibt es ja meist große Pile Ups, aber wir haben auch noch Zeit bis April 2021. Ja, alles nichts Weltbewegendes, aber ich habe den kleinen FT991 immer mal gestreichelt - well done würden die Briten sagen. Der neue Trx ist da. Schönes Gerät.

Die Dx-Expedition Malawi 7Q7RU konnte ich inzwischen arbeiten - und zwar auf 18095 kHz im F/H-Mode.

Um 10:09 antwortete mir die Station und setzte mich auf eine Sendefrequenz - das war ungewöhnlich und ich kam nicht zum Abschluss des QSO's. Ich installierte die vorletzte Version von WSJT-X und um 11:09 kam ich erneut dran. Mit Kommentar B4, aber nun eben vollständig. Die Russen bestätigen über OQRS-System, das heißt für mich 3 $ via PayPal überweisen, sonst kommt da keine QSL. Die Jan Mayen -Station JX2US habe ich auch schon auf 60 m gesehen. Wenn sie auftaucht, gibt es ein großes Pile-up. Der Op hört sofort auf, wenn jemand seine Sendefrequenz blockiert. Ob das die Italiener merken? Ich glaube nicht. Eine weitere Dx-Expedition ist TZ1CE aus Mali. Der OP arbeitet auch in FT8 - ich kam leider nicht dran.

73 de Frank

 

Bis zum nächsten Telegramm 73 

Homepage online

Ihr könnt mich telefonisch erreichen unter:

 

037349 8868

 

oder online über fhunger[at]onlinehome.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Hunger