DX-Tipps

Anfang Februar

 

Heute früh waren sehr gute Stationen aus den USA, 

Belize, Marokko und Bonaire auf 160 m zu arbeiten, die Signalstärken waren außerordentlich gut. Viele Stationen waren zugegen und "stellten sich an", im Splitbetrieb, sendeten auf den freien Frequenzen, von denen genügend zur Verfügung standen. Dann vollständige Zerstörung der Situation durch eine italienische Station und eine russische Station - das hoffnungsvolle Pile-Up kam zum Erliegen. Die Stationen konnten die ungewöhlich guten Bedingungen nicht mehr ausnutzen. Der Finnische Funkamateur Martti Laine schrieb einmal in seinem Ethikbericht: Einige OP's übertragen Eigenschaften der Gesellschaft auch in die

friedliche Landschaft der Funkamateure: Rücksichtslosigkeit, Egoismus, Undiszipliniertheit und Dummheit. Da hat er wohl recht der Martti, ich frage mich dann immer: wem nützt es? 

Ja, es sind öfter mal DX-Stationen auf den unteren Bändern zu sehen. Karl-Heinz hat in der letzten Runde auch schon darauf hingewiesen. 

Aber auch auf den oberen Bändern gelingt ab und zu ein Schnäppchen - vorgestern auf 17 m ZL1BIV um 09:12 UTC mit -12 dB. Es gibt eine ganze Reihe von Sonder-DOK's, die man in SSB, cw und auch in FT8 arbeiten kann. Ein Beispiel möchte ich hier nennen: DA200TF aus Brandenburg - gewidmet dem 200. Geburtstag von Theodor Fontane. Ron bestätigt alle Kontakte per LOTW, E-QSL und Büro. Karten muss man nicht hinschicken.

 

 

Bis zum nächsten Dx-Telegramm 73

 

 

Homepage online

Ihr könnt mich telefonisch erreichen unter:

 

037349 8868

 

oder online über fhunger[at]onlinehome.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Hunger