DX-Tipps

Mitte Juli

 

Die Bedingungen werden leider nicht besser. 

Am Wochenende waren wieder eine Menge HQ-Stationen unterwegs, um die Weltmeisterschaft auszutragen. Von Karl-Heinz hörte ich, dass er einige außereuropäische Stationen auf 40 m und 20 m in cw und SSB arbeiten konnte. 

Nachdem ich die neue Version von MixW- 4.0 eingerichtet habe, konnte ich einige Stationen in PSK oder RTTY arbeiten. Als erstes QSO gelang mir die Station YC6MRT von der Insel Sumatra in PSK 63.

Es sind auch einige Sonder-DOK's in diesen Betriebsarten on the Air. Auch die Betriebsart FT8 boomt nach wie vor mit vielen QSO's. Die Version 1.9.1 

läuft sehr stabil und eine Station, die im Dx-Mode arbeitet, wird von der Programmversion angekündigt. 

Die Bänder 30m, 20m und 17m sind sehr lange offen, das 20-m-Band sogar manchmal durchgehend.

Gestern konnte ich arbeiten: DS3DNT und DS5USH

auf 40 m IA5/IZ5IOS (von der Insel Elba) und JN3TRK auf 30 m. In den frühen Morgenstunden kann man auf 30 m und 20 m Stationen von der Westküste Amerikas

von Alaska oder Hawaii arbeiten. 

Nachdem ich heute in den frühen Morgenstunden keinen Kontakt zu den zahlreichen Westküstenstationen auf 20 und 30 m herstellen konnte, besserte sich die Situation am Nachmittag: ich konnte jeden angerufenen

Japaner auf 17 m arbeiten - dazu noch ZS1/OH2IO - Matti, der sich in Kapstadt aufhält.

Und gegen abend habe ich nun endlich Garry ZD7GWM auf 15 m arbeiten können - bestes Signal -14 dB.

Da habe ich mich schon gefreut, was meine kleine Antenne manchmal so schafft. Die QSL aus St. Helena bekommt man leider nur direkt.

 


 

 

Bis zum nächsten Dx-Telegramm 73

 

 

Homepage online

Ihr könnt mich telefonisch erreichen unter:

 

037349 8868

 

oder online über fhunger[at]onlinehome.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Hunger