DX-Tipps

Mitte Mai

 

Ich arbeite mit einer einzigen Antenne auf Kurzwelle, z.Z. mit einem Dipol 2 x 13 m als Slooper, der dann für alle Bänder von 10 -160 m herhalten muss. Angeschlossen ist der an einen Stockcorner Tuner, der bis zu 1 kW verträgt und für den Dipol ist noch ein 1:1 Balun vorgeschaltet - der ist auch nötig, um die nichtresonante Antenne einigermaßen anzupassen. Mein selbstgewickelter 1:1 Balun nach Wolfgang Wippermann wurde aber ziemlich heiß ( elektromagnetische Energie in Wärmeenergie), was der Transceiver mit zeitweiligen Abschaltungen quittierte. Ich habe mir dann einen Balun gekauft, der bis jetzt ganz gut geht - die Anpassung vor allem auf den unteren Bändern ist verbessert und liegt nun überall bei 1:1,3 und besser. Auf 20 m schafft der Tuner nun 1:1,0.

Heißt natürlich nicht viel, aber ein paar Prozent scheint es zu bringen. Habe heute nachmittag den ET3KT aus Addis Abeba nach dem ersten Anruf gearbeitet, bei wenig Signal und vielen Rufern. Da freut man sich natürlich. Z.Z. sind die Bedingungen nach Süd - und Mittelamerika recht gut, auch Karibik -habe schon den 7. Kubaner gearbeitet. Seit die Internet frei haben, ist auch die Kommunikation besser. Situation wie bei uns nach 1990. Was schwer geht, sind Mexiko und Peru. Da habe ich mich wieder umsonst angestellt. Aber man soll ja nie aufgeben. Heute früh waren recht viele Stationen von der Westküste der USA zu arbeiten CA, WA, OR, AZ auf 30 und 20 m. 

Dann bin ich jetzt im Club der "Gestörten" dabei, ich denke ein Netzteil einer Spielkonsole macht die gesamte Kurzwelle tot. Ich habe aber schon eine Vermutung- das Netzteil wurde gestern wahrscheinlich so glühend heiß, dass er es abschalten musste.

Man sehen, was meine Recherchen so ergeben. Ich würde ihm ja gern ein anderes funktionstüchtiges NT geben, wenn er es zugeben würde. 

Beobachtungen vom 14.05.2020: Wenn früh die Blase drückt, schalte ich meist mal den TRX ein.

04:07 UTC ZL4YL - das ist Xenia Berger aus Havelock North. Sie stammt ja aus der Chemnitzer Gegend, irgendwann ist die Familie nach Neuseeland ausgewandert. Alle Familienmitglieder haben eine Lizenz, der Vater hat z.B. ZL3IO, die Schwester ZL2GQ und die Mutter ZL2YL. Xenia ist sehr aktiv und arbeitet auch in der Conteststation in Hawkes Bay unter ZM4T.

Im letzten Jahr war sie im ZL6YOTA -Team dabei. Inzwischen ist sie 19 Jahre alt und hat ein Studium an der Universität Aukland in der Fachrichtung Biomedizin aufgenommen. Freue mich, dass sie mich gleich auf 40 m drangenommen hat.

Ramon XE1KK dürfte euch schon in den letzten Wochen aufgefallen sein, er sendet aus Mexico Stadt immer früh auf 40 m- Signalstärke ist gut. Heute hat es endlich mal geklappt mit einem QSO - auch wenn er leider nur in LOTW bestätigt. Gegen 04:30 tauchten dann die ersten Westcoast-Stationen auf 30 m auf. K6VV aus Rescue CA und K7ZA aus Haple Valley WA hatte ich noch nicht. Es ging gut, weil noch nicht viel los war auf dem Band. Schaute man später etwas rüber auf das 20 m Band, waren auch da wieder gute Stationen zu sehen- Westküste, Alsaka und 3 Stationen aus Hawaii: AH6HY, KH6OO und KH6EY - die waren für meine Antenne aber nicht erreichbar. Dafür habe ich noch VY1MB aus dem Yukon Territorium abgefangen. 

Leider wurden die Bedingungen auf 20 m nicht besser, sonst hätte man hier wirklich gut abräumen können.

2 Stunden später waren nur noch Europäer zu sehen.

So launisch ist die Kurzwelle - macht aber immer wieder Spaß.

 

 

 

Bis zum nächsten Dx-Telegramm 73

 

 

Homepage online

Ihr könnt mich telefonisch erreichen unter:

 

037349 8868

 

oder online über fhunger[at]onlinehome.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Hunger