Kurzzeitige Abschaltung des Pöhlbergrelais DB0ANA

Gert musste auf Grund massiver Störungen auf der 

Frequenz 145,625/145,025 MHz das Relais abschalten.

Ursache ist noch nicht gefunden. Bitte beobachten

Funkertreffen am 31.08. bis 01.09.2018 in Satzung

Pünktlich zum Funkertreffen am Freitag hatte sich der Sommer verabschiedet - graue Wolken und nur mäßige Temperaturen hielten uns aber nicht davon ab, mit dem Aufbau zu beginnen. Zuerst wurde der Stationsmast Kurzwelle gestellt und die FD4 aufgehängt. Diese benötigt allerhand Platz und wurde wieder in der Birke

des Nachbars aufgehängt. André ist ja unser Mastspezialist - wir denken aber über einen neuen 

modernen Alu-Mast nach. Die zweite Gruppe mit Wolfgang, Jürgen und Manfred waren dann mit der 2-m-und 70-cm-Station beschäftigt, die ihren Sitz im Bungalow 2 bekam. Frank hatte wieder zwei interessante  Antennen an einem sehr hohen GFK-Mast aufgehängt - die Station für cw im Bungalow 3. Der Aufbau ging gut voran, dann konnten wir uns eine Wurst vom Grill und das eine odere andere Getränk gönnen. Einige OM's hatten schon im Vorfeld angekündigt, oben zu übernachten, was allerdings nicht ganz so toll war, denn es wurde relativ kalt und feucht in einer Höhe von 900 m. An der Kurzwellenstation 1 haben wir uns mit den Digi-Modes- speziell FT8 beschäftigt, wo auf den Bändern auch wieder eine rege Aktivität herrschte.

Das Rufzeichen DL0ANA war vielen OP's nicht bekannt, so dass wir recht schnell einige Stationen im Logbuch stehen hatten. S01WS aus West Sahara oder HC1TPC aus Ecuador, eine Reihe von Nordamerikanern oder

4K6MAR aus Azerbaijan konnenten wir arbeiten - insgesamt kamen dann doch mehr als 60 Stationen zusammen. Auf 2 m und 70 cm bestätigte sich die ziemlich schwache Aktivität, so dass hier nur ungefähr 10 Stationen zusammen kamen. Auch Frank hatte in der Nacht bei der Teilnahme am cw-Kontest keine so guten Bedingungen - nur auf 20 m und 40m

konnte er eine Reihe Stationen meist aus Nordamerika und Europa arbeiten.

Wir haben uns überlegt, im nächsten Jahr ein Kontestwochenende zu nutzen, wo einfach mehr los ist auf den Bändern. Wichtig ist an einem solchen Funkerwochenende aber der Erfahrungsaustausch- ich habe wieder einiges dazugelernt. Vielen Dank auch für das wunderbare Frühstück, dass uns Dieters XYL am Sonabend früh zubereitet hatte und vorbeibrachte.

Zum Mittag wurde das Wetter schlechter- wir haben trotzdem gegrillt- konnten wieder einige Gäste begrüßen (Kuni, Lutz und Helmut - berichtete über den Red Piaya)

und auch da wurde sehr viel über Amateurfunk geredet.

Nach dem Grillen- es wurde dann richtig ungemütlich, kalt und regnersich - haben wir dann abgebaut. 

Ich denke, für die Teilnehmer war es wieder ein interessantes Wochenende und hat allen Spaß gemacht. Und wir werden auch im nächsten Jahr wieder ein Funkerwochenende durchführen. 

Dank an alle aktiven OM's und Helfer und Helferinnen,

und bitte daran denken: Am Montag ist OV-Abend.

Also bis Montag und 73 de Frank

 

 

 

 

Auf der Technikseite findet ihr einen kurzen Bericht

iiüber QRP-Einsatz des IC 703.

OV-Abend am 05.11. 2018 

Antennenanpassungen hieß das Thema unseres diesjährigen Vortrags, für den wir Andreas Auerswald, DL5CN, gewinnen konnten. Das Interesse war groß, Holger organisierte einen Beamer, Gerd eine Leinwand- wir konnten den Ausführungen von Andreas und seinem Freund gut verfolgen. Es ging um viel Physik, auch ein bisschen Mathematik und um eine gute Abstimmung.

Die im Gegentakt fließenden Ströme im Innenleiter und im Inneren des Schirms sollten durchgelassen werden.

Die Gleichtaktströme auf dem Schirm sollten minimiert werden - so dass keine HF in den Funkraum gelangt.

Wenn diese Arbeitsbedingungen weitestgehend realisiert sind, wird die Antenne auch weniger Störungen aus dem Haus aufnehmen. Es ging um Dipolantennen, endgespeiste Antennen, LC-Tief-oder Hochpässe, die für bestimmte Frequenzen berechnet werden müssen.

Es ging um Messung des SWR mit einem Antennenanalysator, Auswertung von Literaturbeiträgen und praktischen Beispielen. Für mich war es ein Vortrag voller Physik für den Funkamateur, der auch mit einfachen Antennen viele qualiativ gute QSO's fahren möchte. Andreas hat uns versprochen, den Vortrag zur Verfügung zu stellen. Dieser kann aus datenschutzrechtlichen Gründen aber nicht auf die Homepage gestellt werden. Wer den Vortrag haben möchte, kann ihn bei mir bestellen- ich leite ihn per E-Mail weiter. Den Vortrag habe ich heute verschickt.

Abschließend möchte ich mich bei Andreas Auerswald noch einmal auch im Namen der anwesenden OM's von S 48 für seine sehr interessanten Darlegungen bedanken, ein solcher Vortrag bedarf auch einer enormen Vorbereitungsarbeit.  

Für unsere Weihnachtsfeier hat sich die Liste der Teilnehmer etwas vergrößert, so dass ich von ca. 25 teilnehmenden Personen ausgehen kann. Ich werde in der nächsten Woche mit der Wirtin der Gaststätte "Finkenburg" sprechen, wie das Abendessen gestaltet werden kann.

Ihr erhaltet dann über Holger eine Rundmail.

Diese muss allerdings auch gelesen werden.

Es ist ärgerlich, wenn einige OM's solche Mails einfach ignorieren, erschwert einfach die Organisation von Veranstaltungen. Es reicht ja auch eine kurze Absage. 

Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit und freue mich auf eine kurze Mail.

 

73 de Frank

 

Wie durch das neue Datenschutzgesetz DSGVO der Europäischen Union vorgeschrieben, habe ich eine Datenschutzerklärung für diese Webseite eingefügt. Alle Nutzer der Webseite sollten diese lesen und prüfen, ob sie auf die Webseite zugreifen möchten.

Die Webseite des OV S48 des Deutschen Amateurradioclubs DARC verfolgt folgende Ziele:

 

Information der Mitglieder über das Vereinsleben, z.B. Termine für Veranstaltungen, Texte über Veranstaltungen, Hilfe für technische Probleme des Amateurfunks, Dx-Tipps und weitere vereinsinterne Informationen.

Für die Veröffentlichung von Bildern liegt eine schriftliche Einverständniserklärung der Mitglieder des Ov vor.

Es werden keinerlei kommerzielle oder geschäftliche 

Ziele verfolgt. 

Vom Webseiten-Betreiber werden keinerlei Daten gespeichert - lediglich der Provider speichert Daten für maximal 7 Tage ab. 

Im krassen Gegesatz zu diesen bürokratischen Forderungen stehen undurchsichtige und nicht prüfbare Vereinbarungen der EU mit Firmen wie Google, Facebook oder Twitter. Dorthin werden weiterhin ungehindert Daten übertragen, deren Löschung nicht kontrollierbar ist.

Schon aus diesem Grund sehe ich in diesem Gesetz

keinerlei Verbesserung des persönlichen Datenschutzes - eher eine überbürokratisierte Einschränkung der Persönlichkeitsrechte der Bürger. 

 

 

 

 

Homepage online

Ihr könnt mich telefonisch erreichen unter:

 

037349 8868

 

oder online über fhunger[at]onlinehome.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Hunger